Samtgemeindebürgermeister Uhlenhaut erhält erneut Schreiben

Der Ortsverband DIE LINKE. Wieda fordert die Samtgemeinde auf:
,,Freier Eintritt für Bürger mit geringen Einkommen und für SGB2 Bezieher“

Nachdem bei der letzten Samtgemeindesitzung im Kurhaus Wieda eine Nachfrage von Timo Rose ergab, dass sebst die Anwohner des Klostervorplatzes Eintritt beim Klostermarkt zahlen müssen, hat sich der Ortsverband DIE LINKE. Wieda dazu entschlossen den Samtgemeindeburgermeister Frank Uhlenhaut anzuschreiben.

Der Brief an Herrn Uhlenhaut im Wortlaut:

Klostermarkt und Ihre Aussage bei der Samtgemeindesitzung

Sehr geehrter Herr Uhlenhaut,

für Ihre Gesprächsbereitschaft innerhalb der Planung für den Klostermarkt bedanken wir uns, obwohl keine Änderung der Eintrittspreise als notwendig erachtet wurden.

Da nach Aussagen auf der Samtgemeindesitzung für das Klostermuseum die Erhöhung der Besucher dringend angesagt ist und dadurch Eintritt geboten ist, stellen wir den Antrag an den Samtbürgermeister und Chef der Verwaltung, Eintrittskarten kostenlos in dem Bürgerbüro für Bürger mit geringem Einkommen bereit zu halten.

Die Vermischung des Marktes mit dem Kloster, der Samtgemeinde und der Gemeinde Walkenried sowie insbesondere auch die Eröffnung am Samstag für den neu gestalteten Klostervorplatz zeigen eine derartige Differenzierung von Bürgern, die von Ihnen kaum so gewollt sein sollte.

Denn wir ALLE möchten den Klostermarkt besuchen und wollen nicht durch eine unsichtbare Barriere und einem sichtbaren Bauzaun ausgeschlossen sein.

Mit freundlichen Grüßen
Hanjo Rose

(Sprecherratsmitglied des Ortsverbandes DIE LINKE. Wieda)