• Di. Okt 26th, 2021

2. September: großer Schildbürgerstreich im Südharz

VonTimo

Jul 19, 2012

DIE LINKE im Südharz: gegen das Verbrennen von Steuergeldern

Am 2. September 2012 soll in der Samtgemeinde Walkenried ein/e Nachfolger/in für den zurückgetretenen Samtgemeindebürgermeister Uhlenhaut gewählt werden.

Obwohl eine Fusion der Samtgemeinde mit Bad Sachsa oder Bad Lauterberg aus finanziellen Gründen inzwischen offenbar fraktionsübergreifend für erforderlich gehalten wird und daher für die Übergangszeit kein Hauptverwaltungs-beamter mehr gewählt zu werden braucht, hat der Rat die Wahl eines hauptamtlichen Bürgermeisters beschlossen.


Dieser muss– auch im Falle einer Fusion, wenn ein gewählter Hauptverwaltungsbeamter überhaupt nichts mehr zu sagen und zu tun hat  – sage und schreibe acht (!) Jahre lang mit monatlich über 5500 Euro alimentiert werden, was die klamme Samtgemeinde insgesamt weit mehr als 500.000 Euro kosten wird. Das ist nicht nur pure Geldverbrennung und Schildau live, sondern offenbar auch attraktiv für den einen oder die andere Möchtegern-BügermeisterIn.

So haben sich zum Meldeschluss am 16. Juli 18.00 Uhr zwei KandidatInnen zur Wahl gestellt: eine gewisse Martina Peine aus Duderstadt (!), die von Herbert Miches CDU ins Rennen geschickt wird, und Ulrich Krömer, der zwar in Wieda gemeldet sein soll, den aber dennoch offenbar kaum jemand so recht kennt. DIE LINKE im Kreisverband Osterode und im Ortsverband Südharz hat sich seit jeher gegen diese irrwitzige, überflüssige Wahl ausgesprochen und ruft die Bürgerinnen und Bürger der Samtgemeinde Walkenried dazu auf, diesen Unfug nicht mitzumachen.