Klostermarkt – Klöster werden informiert

Teilnehmende Klöster erhalten Schreiben vom Ortsverband

Nachdem wir nun erste Reaktionen auf unsere Hinweise wegen des Klostermarktes erhalten haben, hat sich der Ortsverband DIE LINKE. Wieda dazu entschlossen, die teilnehmenden Klöster in Kenntnis zu setzen.

Unserer Meinung nach kann es überhaupt nicht angehen, dass Bürger in Deutschland bewusst vom Klostermarkt fern bleiben müssen, weil sie sich die Eintrittgelder nicht leisten können. Sicherlich kann man auch das Museum somit besuchen, nur warum sollen deshalb Bürger vom gesamten Klosterplatz isoliert werden?
Auch die teilnehmenden Klöster haben das Recht, diesen Umstand zu erfahren. Unser Anliegen trägt die Hoffnung, dass christlich eingestellte Menschen sich auch mal über diese Themen Gedanken machen und Änderungen bewirken wollen.


Der Brief im Wortlaut, der an die Klöster gegangen ist:

Klostermarkt in Walkenried am 27/28 September 2008

Liebe Teilnehmer und Christen!

Auf dem neu gestalteten Klostervorplatz wird am 27/28 September 2008 der erste Klostermarkt veranstaltet.

Wir, Bürger der Samtgemeinde Walkenried freuen uns ganz besonders, die vielfältigen Artikel und Angebote Ihres Klosters vor zu finden. Ihre Zusage zu dem Klostermarkt bestätigt uns, dass Ihr Interesse auch aus Ihrem Lebensumkreis heraus, auf Walkenried im wunderschönen Harz zutrifft.

An dieser zweitägigen Veranstaltung werden aber viele Menschen nicht teilnehmen können.

Wir hoffen, dass Ihr christliches Interesse nachfragt: Wieso? -Nun für den Klostermarkt und den Besuch der Stände – also auch Ihres Standes – und damit dem Einkauf Ihrer Artikel sind Eintrittspreise vorgegeben. Der Eintritt von 3 Euro pro Besuch geht über den täglichen Essenssatz vieler Bewohner der Samtgemeinde hinaus.

Unsere Bitte, den sozialen Aspekt zu hinterfragen und ALLEN -Interessierten den Besuch zu ermöglichen, wurde leider nur von dem Samtgemeindebürgermeister Herr Uhlenhaut abschlägig beantwortet.

Die Klassifizierung der Menschen ist für uns NICHT CHRISTLICH und wir sind enttäuscht, dass wir Menschen nicht mal für das Walkenrieder Kloster eine Antwort wert sind.

Wir hoffen sehr, dass es von Ihrer Seite aus Unterstützung für unsere Bemühungen den Klostermarkt unentgeltlich zu besuchen, gibt. Ein Anschreiben mit der christlichen Bitte an die Gemeinde Walkenried oder dem Kloster würde unsere Bitte untermalen.

Viele Flyer in Hochglanz sind gedruckt und Kosten sind verursacht worden, die sicherlich bei gründlicher Überlegung nicht nötig geworden wären.

Sie finden Information unter: www. klostermarkt-walkenried.de und unter www. dielinke-wieda.de.vu

Wir hätten uns sehr auf den Markt gefreut.

Mit christlichen Grüßen

 

Erste Reaktionen gabe es bereits. Zum Teil Unverständnis, zum Teil Erklärungsversuche. Tatsache ist aber, dass es zahlreiche Klostermärkte in Deutschland gibt, die nichts kosten, die also von jedem Bürger besucht werden können. Wir fordern dies auch von der Samtgemeinde.

Demnächst werden wir die Resultate veröffentlichen. Wir bleiben natürlich auch hier dran und lassen nicht locker.