Antrag Hydrantenbemalung abgelehnt

Der Samtgemeindeausschuss möge der Durchführung eines Wettbewerbes zur Hydrantenbemalung im Frühjahr 2008 unter dem Motto „Bunt statt Braun“ zustimmen.

Begründung:

Die rechtsextremistische Partei NPD verstärkt ihre Präsenz im Landkreis Osterode am Harz und versucht durch Propaganda verstärkt Jugendliche für sich zu gewinnen. Wir in der Samtgemeinde Walkenried sollten verstärkt zeigen, dass wir uns mit dessen fremden-feindlichen Wertvorstellungen nicht identifizieren wollen.

Deshalb soll in der Samtgemeinde Walkenried eine Aktion unter dem Motto „Bunt statt Braun“ gestartet werden. Ziel ist es, einen werbeträchtigen Wettbewerb (z. B. in Schulen) zu veranstalten, wodurch einige Hydranten der SG Walkenried eine neue Farbgestaltung bekommen. Die Bemalung der Hydranten wird Personen unterschiedlicher nationaler Abstammung darstellen, um ein klares Zeichen innerhalb unserer Samtgemeinde zu setzen.


Eine Finanzierung dieser Aktion ist z. B. durch Fördergelder des Landkreises, durch Unterstützung verschiedener Parteien, Organisationen und Vereinen und durch „Spenden“ von Farben der ansässigen Malerbetriebe möglich. Für die Bemalung der Hydranten werden Drahtbürsten, Rostschutzfarben und Metalllacke benötigt. Es könnte ein Wettbewerb veranstaltet werden, an den sich Kinder aus Schulen und/oder Kindergärten beteiligen. Als „Anreiz“ wäre eine Auszeichnung (z. B. Pokal) möglich.

Die „Freigabe“ der Hydranten ist notwendig, um die weitere Planung durchzuführen. Deshalb würde ich mich über eine zahlreiche Unterstützung des Samtgemeindeausschusses und der Ratsmitglieder sehr freuen.

Ergebnis:

ABGELEHNT!

Im Samtgemeindeausschuss am 22.11.2007 wurde dem Antrag nicht entsprochen. Laut einem Schreiben (vom 10.12.2007) begründet es sich in der Farbgestaltung nach DIN 3222 (Kennzeichnung und Nutzbarkeit von Überflurhydranten).

Der Ortsverband Wieda findet es unverständlich, dass eine DIN für die Farbgestaltung zur Erklärung der Abelehnung herangezogen wird. Der jetzige Zustand der Hydranten ist überhaupt nicht hinnehmbar.

Die Farbgestaltung, die die DIN 3222 vorsieht, wird hier ebenfalls nicht eingehalten. Man kann kaum noch Farben erkennen, da die Hydranten fast nur aus Rost bestehen. DIE LINKE. in Wieda wird genaustens darauf achten, dass nächstes Jahr wenigstens die Hydranten farblich nach der DIN gewartet werden.

(Timo Rose)