Kommentar zur neuen Gruppenbildung im Rat der Gemeinde Walkenried

Da geht man zur Gemeinderatssitzung, um einige Infos zu erhalten und rechnet mit erneuten Entscheidungen, die nicht nachvollziehbar sind und dann wird alles noch schlimmer.

Im Rat der Gemeinde Walkenried gibt es eine Gruppe aus SPD/CDU mit 9 Ratsmitgliedern. Und nun gibt es ein „Gegengewicht“. Eine zweite Gruppe aus AfD, BVZ (Bürgerverein Zorge) und BLW (Bürgerliste Walkenried, rechts von der CDU) aus 5 Ratsmitgliedern. Der Rat hat insgesamt 14 Ratsmitglieder + 1 Bürgermeister mit Stimmrecht.

Den Vorsitzenden des BVZ habe ich darauf persönlich angesprochen, wie er auch nur ansatzweise eine Zusammenarbeit mit der AfD rechtfertigen will. Dafür gibt es nämlich gar keine Argumente. Daraufhin wurde mir erläutert, dass man ja nichts mit der AfD macht (und auch nie machen würde), weil der gewählte AfD-Vertreter ja nur über der AfD-Liste gewählt wurde, dieser Partei aber nicht angehört. Also alles gut …

Nachdem ich anmerkte, dass man aber hinter der menschenverachtenden Ideologie der AfD stehen muss, wenn man freiwillig sich auf deren Liste setzten lässt, verwies man auf den netten Umgang untereinander.

Schon schlimm genug, dass in Walkenried ein Bürgermeister von der CDU zurück treten musste, weil er fremdenfeindliche Äußerungen auf Facebook geäußert hat, der danach die Wählergruppe BLW ins Leben ruft, mit der er nun in Fraktionsstärke im Walkenrieder Gemeinderat sitzt.

Da fällt mir echt nichts mehr ein. So weit sind wir jetzt schon.

(Timo Rose)