• Di. Okt 26th, 2021

Nichts gelernt

VonTimo

Jul 12, 2009

Auch in diesem Jahr gibt es wieder eine Ferienpassaktion und viele Kinder beteiligen sich.

im letzten Jahr 2008 übte Die Linke. Südharz massive Kritik an den Aushang öffentlicher Listen, indem genaustens dargestellt wurde, welches Kind an welche Aktion teilnehmen wird. In einer Ratssitzung der Gemeinde Wieda wurde dieses Thema zur Sprache gebracht und man verspach Nachbesserung in der Darstellung. Bis vor kurzen dachten wir, dass sich hier wirklich ein Umdenken eingeschlichen hat, denn überall gab es keine Liste.

Aber leider mussten wir jetzt entdecken, dass auf der Homepage der Samtgemeinde Walkenried eine Liste aller Teilnehmer des Ferienpasses öffentlich abzurufen ist. Dies wäre auch nicht weiter schlimm, wenn nicht erneut die Nummer der Aktionen und der Kostenbeitrag einzusehen wäre. So kann zum Beispiel jeder feststellen, dass Manfred Mustermann (* Name geändert) an den Aktionen 111,112,113 teilnimmt und dafür 30 € zahlen muss. Ein anderes Kind nimmt nur an der Aktion 11 teilt und zahlt 3 €. Erneut werden Kinder gegenseitig ausgespielt.

Die Ferienpassaktion ist toll, für die Kinder und Famlien, die sich diese Aktionen leisten können. Aber viele Familien und Kinder, die unter dem Existenzminimum leben, haben eben Schwierigkeiten überhaupt an Aktionen teilzunehmen. Meistens verzichten die Eltern auf eigene Dinge, damit ihre Kinder wenigstens überhaupt teilnehmen können. Wenn schon kein Urlaub finanzierbar ist, sollten die Kinder ja wenigstens etwas haben. Aber wenn schon die Kinder nur die favorisierten Atktionen mitmachen, ist es unangebracht, wenn sie dann noch gefragt werden, wie sie sich sowas leisten können oder warum sie nur an so wenigen Aktionen teilnehmen. Genau so etwas ist vergangenes Jahr passiert und diskriminiert die Kinder, deren Familie über nicht so einen finanziellen Handlungspielraum verfügen. Darum auch die Kritik der Linken im Südharz.

Zwar sind keine Adressen in der Liste zur Ferienpassaktion vorhanden, man kann aber trotzdem genau zuordnen, wer was macht. Leider hat man nichts aus den Hinweisen und der Kritik der Linken im letzten Jahr gelernt. Dies ist besonders traurig für die betroffenen Kinder. Aber die etablierten Politiker sind ja immer wieder überrascht, wenn man sie darauf aufmerksam macht, dass es Menschen gibt, die unter dem Existenzminimum leben. Dabei sind es gerade SPD/CDU/FDP/GRÜNE, die für Hartz-IV und andere unsoziale Zustände verantwortlich sind.